Be Like… Murielle

Murielle de Roche

Es gibt sie, die Frauen in Tech und Innovation. Nur sind sie oftmals nicht so sichtbar. Dagegen wollen wir etwas unternehmen: In regelmässigen Abständen stellen wir euch eine interessante Frau aus unserem Netzwerk vor.

Dieses mal stellen wir euch Murielle de Roche vor. Seit über 20 Jahren arbeitet sie in der IT, als Lean Agile Leader for Teams. Vor kurzem hat sie ihre Zelte in Thun abgebrochen und den Sprung ins kalte Wasser gewagt: Seit November 2019 arbeitet und lebt Murielle in Rotterdam, wo ihr Arbeitgeber kürzlich eine Niederlassung eröffnet hat. Als Operations Lead trägt sie massgeblich zum Erfolg von diesem Standort bei.

Aber Schluss mit den Spoilers… lassen wir Murielle doch gleich selber antworten. Ich hatte die Gelegenheit sie kürzlich zu interviewen. Lasst euch inspierieren!

Liebe Murielle, erzähl uns ein bisschen was über dich… wer bist du? Woher kommst du?
Murielle: Ich bin im schönen Thun geboren und aufgewachsen und habe da sogar bis vor zwei Wochen noch gelebt. Nach einer klassischen Schullaufbahn habe ich eine kaufmännische Lehre gemacht und bin dann durch Zufall in der IT gelandet – wo es mir sofort gefallen hat und ich geblieben bin. Inzwischen habe ich auch erfolgreich die HF, das BSc- sowie MSc-Studium in Wirtschaftsinformatik abgeschlossen. Nach drei Jahren Product Owner (PO) eines DevOps Teams habe ich nun die Challenge angenommen, für die Swisscom ein DevOps Center in Rotterdam NL zu führen – wobei ich die Rolle als PO meines Teams behalten durfte. Deswegen bin ich vor gut zwei Wochen nach Rotterdam umgezogen und lebe seither in dieser vibrierenden und inspirierenden Stadt.

Wow. Das erfordert eine grosse Portion Mut. Werte, welche dir deine Eltern mitgegeben haben?
Murielle: Von meinen Eltern habe ich Ehrlichkeit, Fleiss, den Glauben an mich selber und die Bescheidenheit mitgekriegt. Ich bin sehr glücklich in der klassischen Mittelschicht aufgewachsen. Geld war für mich nie selbstverständlich, sondern etwas, wofür man arbeiten muss – genauso wie Erfahrung und Anerkennung.

Wie bist du auf die Tech- und Innovationsbranche aufmerksam geworden? Was interessiert dich daran?
Murielle: Ehrlich gesagt bin ich wie erwähnt zufällig reingerutscht, aber je tiefer ich drin war, desto mehr hat es mir wortwörtlich «dr Ärmu inegno». Mich faszinieren die unzähligen Möglichkeiten, die neue Technologien uns bereiten. Natürlich müssen wir auch die Gefahren beachten und auf Menschen Rücksicht nehmen, die nicht damit aufgewachsen sind und entsprechend Mühe haben, den Anschluss zu behalten. Das Wahnsinns-Tempo, in dem neue Technologien am Markt erscheinen, beeindruckt und fasziniert mich immer wieder. Ich bin ein sehr wissenshungriger und rastloser Mensch – von daher passt das ganz gut 🙂

Was treibt dich denn bei der Arbeit?
Murielle: Menschen und Technologie zu vereinen finde ich eine ganz spannende Angelegenheit. Mich mit verschiedenen Meinungen und Ansichten auseinanderzusetzen macht mir unheimlichen Spass, genauso wie immer beste Lösungen für unsere Kunden zu finden und zu entwickeln. Das ist auch mein Anspruch, halbe Sachen sind nicht mein Ding – wer A sagt, muss auch B sagen!

Word! Worauf bist du besonders stolz?
Murielle: Dass ich meine Ausbildungen (HF, BSc und MSc) berufsbegleitend und mit hohem Arbeitspensum durchziehen konnte. Das hat viele Entbehrungen gekostet, ich musste auf vieles verzichten und habe meine Arbeitskollegen/innen, Freunde, Familie und Partner arg strapaziert, doch am Ende ist alles gut ausgegangen und das macht mich stolz. Diese harten Jahre haben sich für mich auch absolut ausbezahlt, weil sich für mich beruflich immer wieder neue Chancen und Herausforderungen ergeben haben – ich brauche diese Bewegung, die stetige Veränderung, ansonsten werde ich nervös.

Was war deine bisher grösste Herausforderung im Job? Wie hast du sie gemeistert?
Murielle: Da sind wir wieder beim ähnlichen Thema – eine verantwortungsvolle Position mit einem Teilzeit-Studium zu vereinbaren ist eine grosse Challenge – besonders weil man ja auch noch ein Privatleben hat. Allen Anspruchsträgern gerecht zu werden – meinem Team, Kunden, Familie, Partner und Freunde – das war schon anstrengend. Natürlich habe ich in schwierigen Situationen habe auch oft gezweifelt, ob es all diese Mühen und schlaflosen Nächte wert ist, aber grundsätzlich habe ich meinen Weg nie in Frage gestellt, sondern ihn mit viel Mut, Wille, Motivation und Leidenschaft verfolgt. Alles ist möglich, wenn man etwas mit viel Überzeugung und Herzblut macht!

Welche Ratschläge gibst du anderen Frauen in Tech- und Innovation?
Murielle: Bleibt niemals stehen, bleibt immer neugierig, offen und mutig. Alles, was ihr macht, ist besser als nichts (mein ewiges Mantra … funktioniert übrigens auch beim Sport ;-))! Die Tech-Branche braucht uns Frauen, weil wir ganz andere Sicht- und Herangehensweisen reinbringen. Auch wenn ihr ursprünglich einen anderen Weg eingeschlagen habt, ein Quereinstieg ist jederzeit möglich, wenn ihr genügend Energie, Motivation, Neugierde, Ehrgeiz und vor allem Freude an Technologie und Innovation mitbringt!

Danke dir vielmals Murielle! Das wäre schon fast ein schönes Schlusswort :-)… doch wir möchten noch ein paar «Kurz und Gut»-Fragen beantwortet haben von dir. Was fällt dir als erstes zu den folgenden Begriffen ein?

Diversität
Murielle: Technologie und Innovation lebt von Diversität – nur mit ihr können wir uns als Gesamtes weiterentwickeln!

Zukunft
Murielle: Beginnt heute – jeden Tag aufs Neue!

Frauen in Tech
Murielle: Love it!

Algorithmen
Murielle: Haben die Macht 😉

Internet of Things
Murielle: Oh, yes!

Job-Sharing
Murielle: Ein tolles Modell, um auch Mamis in die Techbranche zu kriegen – oder sie da zu behalten.

Pflege-Roboter
Murielle: Hmmm, unsere Zukunft? Klingt allerdings selbst für mich nach wie vor ziemlich gruselig!

Sensationell! Und last but not least. Wofür entscheidest du dich bei folgenden Begriffen? (Murielle’s Wahl ist unterstrichen)

Online oder Face to Face?

Künstliche Intelligenz oder Menschliches Gehirn?

Digital oder Analog?

Urne oder e-Voting?

Cocktail oder Bier?

Karriere oder Familie oder Beides?

Danke dir vielmals Murielle! Das hat Spass gemacht! Und du bist wirklich ein Vorbild für Frauen in der Tech- und Innovationsbranche! Mach weiter so, und halt uns auf dem Laufenden über Rotterdam! Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.